keyvisual high res

Fortsetzung des Stuttgarter Weges

 

Ergebnisse-Tabelle im DTB Ergebnisdienst

Sonntag, 6. Mai, 11.00 Uhr
TC Rüppurr Karlsruhe – TEC Waldau Stuttgart

Zum Saisonauftakt steht für die Waldau das schwere, aber immer reizvolle Auswärtsspiel in Karlsruhe auf dem Programm. Es ist davon auszugehen, dass der Karlsruher Coach Markus Schur zur Heimpremiere ein starkes Sextett in das Baden-Württembergische Derby schicken wird, das mitten am ersten Turnierwochenende des WTA-Turniers von Madrid die Bundesliga-Saison eröffnet. Mit Laura Siegemund führt eine deutsche Dame die Meldeliste der Badener an, die nach ihrer langwierigen Verletzungspause derzeit auf dem Weg zurück ist. Weitere deutsche Spielerinnen in Karlsruhe sind Anne Schäfer und Caroline Werner sowie die Nachwuchsspielerinnen Liana Cammilleri und Penelope Neff. Kateryna Kozlova (Ukraine) oder Stefanie Vögele (Schweiz), Mandy Minella (Luxemburg), Silvia Soler-Espinosa (Spanien), die Ungarinnen Dalma Galfi, Agnes Bukta und Anna Bondar, Karolina Muchova (Tschechien), Michaela Krajicek (Niederlande), Eleonara Molinaro (Luxemburg) und das 14jährige französische Talent Lou Baudouin runden den sehr ausgeglichenen Kader der Karlsruher ab, die auf eigener Anlage immer schwer zu schlagen sind.

Donnerstag, 10. Mai, 11.00 Uhr
TEC Waldau Stuttgart – Eckert Tennis Team Regensburg

Nur vier Tage nach dem schweren Auswärtsauftakt kommt an Himmelfahrt der deutsche Meister aus Regensburg auf Degerlochs Höhen. In den beiden letzten Jahren waren die Spiele gegen das stärkste Team der Bundesliga für den TEC Waldau bei den immer sehr knappen 4:5 Niederlagen nie ein Himmelfahrtskommando, so dass die Mannschaft um Teamchef Michael Geserer sicherlich mit einigem Respekt nach Stuttgart kommen wird. Angeführt wird das Team des Titelverteidigers von Julia Goerges die auf erfolgreiche Monate zurückblicken kann. Weitere deutsche Damen auf der unglaublichen Regensburger Meldeliste mit insgesamt sieben Top Hundert Spielerinnen sind die früheren Waldau-Spielerinnen Tatjana Maria und Antonia Lottner. Gegenüber dem Vorjahr ist auffällig, dass mit Angelique Kerber und Annika Beck zwei bekannte deutsche Namen auf der Meldeliste in Regensburg fehlen.
Mit Anastasija Sevastova (Lettland), Elise Mertens und Kirsten Flipkens (beide Belgien), Lara Arruabarrena (Spanien), Johanna Larsson (Schweden), den Niederländerinnen Richel Hogenkamp, Arantxa Rus und Lesley Kerkhove sowie Tereza Martincova und Barbora Krejcikova (beide Tschechien) und der Russin Natela Dzalamidze  verfügt man im Frankenland über ein internationales Starensemble, das eigentlich von niemandem zu schlagen ist.
Dennoch wird der TEC Waldau auf eigener Anlage erneut versuchen, mit seinem regionalen Konzept die Regensburger zumindest etwas zu ärgern.

Samstag, 12. Mai, 11.00 Uhr
BASF TC Ludwigshafen – TEC Waldau Stuttgart

Zwei Tage später gastiert das Waldau-Ensemble beim Neuling BASF Ludwigshafen, den man keinesfalls unterschätzen sollte. Angeführt von der starken Rumänin Mihaela Buznarescu verfügt der Aufsteiger über einen spielstarken ausländischen Kader mit Ysaline Bonaventure (Belgien), Irina Bara (Rumänien), Tereza Mrdeza (Kroatien), Olga Ianchuk (Ukraine), Michaela Honcova (Slowakei), Andrea Gamiz (Spanien) und Alice Balducci (Italien). Hinzu kommen mit Porsche Talent Team Mitglied Katharina Hobgarski, Natalia Siedliska, Nora Niedmers, Sina Haas, Selina Dal, Sarah Nikocevic, Hannah Amling und der früheren Waldau-Spielerin Kristina Barrois einige deutsche Spielerinnen, die dafür sorgen werden, dass ein Sieg in der Pfalz nicht unbedingt einfach wird.

 

 

Freitag, 18. Mai, 13.00 Uhr
TEC Waldau Stuttgart – DTV Hannover

Auch der zweite Aufsteiger aus Niedersachsen verfügt über eine sehr unberechenbare Meldeliste, die von der ungarischen Doppelspezialistin Timea Babos angeführt wird, die zu Beginn des Jahres an der Seite von Kristina Mladenovic (Frankreich) die Australian Open gewann Position 5 der Doppel-Weltrangliste belegt. Jana Fett (Kroatien), Magdalena Frech (Polen), die erfahrene frühere Top 10 Spielerin Patty Schnyder (Schweiz), Lenka Jurikvoa (Slowakei), die drei Spanierinnen Maria Jose Martinez Sanchez, Lourdes Dominguez Lino und Laura Pous Tio, Elena Camerin (Italien) und die tschechische Doppelspezialistin Nicole Melichar bilden einen sehr erfahrenen ausländischen Spielerkader.
Aus deutscher Sicht hoffen Shaline-Doreen Pipa (amtierende deutsche Jugendmeisterin im Doppel an der Seite von Waldau-Neuzugang Carmen Schultheiß), Angelina Wirges, Lena Greiner, Franziska Sziedat und Syna Kayser auf Einsätze in der Bundesligamannschaft, die Doppel-Spezialistin Anna Lena Groenefeld auf jeden Fall bekommen wird. Beim letzten Aufeinandertreffen vor zwei Jahren führten die Waldau-Damen nach den Einzeln mit 4:2, um dann gegen die erfahrenen Doppelspielerinnen aus Hannover noch mit 4:5 zu verlieren. Pikanter Weise ist die diesjährige Begegnung erneut auf den Viertelfinal-Tag des WTA-Turniers in Rom terminiert.
Auf der Waldau ist man vorgewarnt und wird in einem Spiel auf Augenhöhe den starken Aufsteiger mit seinen vielen Routiniers sehr ernst nehmen.

Sonntag, 3. Juni, 11.00 Uhr
TEC Waldau Stuttgart – TK Blau-Weiss Aachen

Bereits zwei Spieltage vor Saisonende steht für die Waldau-Damen am mittleren Sonntag der French Open in Paris das letzte Heimspiel auf dem Programm, wenn der deutsche Vizemeister aus Aachen seine Visitenkarte auf Degerlochs Höhen abgibt. Die deutliche 2:7 Niederlage aus dem Vorjahr haben die Waldau-Verantwortlichen noch gut im Kopf und würden diese gerne auf eigener Anlage korrigieren. In Aachen sind mit Alison van Uytvanck, Marie Benoit, Magali Kempen, Elyne Boeykens und Steffi Distelmanns fünf Spielerinnen aus dem Nachbarland Belgien gemeldet. Hinzu kommen die Niederländerinnen Quirine Lemoine, Demi Schuurs und Eva Wacanno, die insbesondere im Doppel eine Bank sind. Angeführt wird das Team von der jungen Serbin Aleksandra Krunic. Weitere Topspielerinnen sind Jamie Loeb (USA), Petra Martic (Kroatien) und die Griechin Valentini Grammatikopoulou, die sich auf der WTA-Rangliste deutlich verbessert hat. Deutsche Damen auf der Meldeliste sind Lisa Mätschke, Julia Kimmelmann, Jule Salzburg und Olivia Kaiser.

Freitag, 8. Juni, 13.00 Uhr
Club an der Alster Hamburg – TEC Waldau Stuttgart

Eine spannende und weitgehend ausgeglichene Bundesliga-Saison endet für das Waldau-Ensemble bereits am vorletzten Spieltag mit der Reise nach Hamburg, wo an Position 1 die Deutsche Carina Witthöft gemeldet ist. Weitere deutsche Damen in der Hansestadt sind Tamara Korpatsch, Lisa Matviyenko, Amelie Intert, Jennifer Witthöft, Helene Grimm, Eva Lys, Gitte Möller und Vinja Lehmann. Im vorderen Bereich des Alster-Teams sind mit Evgeniya Rodina (Russland), Rebecca Peterson und Cornelia Lister (beide Schweden), Kristina Kucova (Slowakei), Georgina Garcia Perez (Spanien), Katarzyna Kawa (Polen) und Stephanie Foretz (Frankreich) einige Ausländerinnen gemeldet, die auch den Club an der Alster im Vorfeld sehr unberechenbar machen und für ein enges Spiel sorgen werden.

Am letzten Spieltag haben die Damen des TEC Waldau Stuttgart in dieser Saison spielfrei und können nicht mehr ins Geschehen eingreifen.
Bleibt zu hoffen, dass nach einer spannenden und sehr ausgeglichenen Bundesliga-Saison in Hamburg das Mindestziel Klassenerhalt erreicht ist und es für Spielerinnen und Betreuer des TEC Waldau Stuttgart im hohen Norden etwas zu feiern gibt.

Ergebnisse-Tabelle im DTB Ergebnisdienst