DAMEN 1.BUNDESLIGA

 

keyvisual high res

1.Bundesliga Damen

 

Die vom DTB veranstaltete Damen-Bundesliga besteht aus zwei Ligen, der
1. Bundesliga und der 2. Bundesliga.
In der 1.Liga spielen 7 Mannschaften um die Deutsche Meisterschaft 2018:

1. Bundesliga Damen

TC Rüppurr Karlsruhe, TK Blau-Weiss Aachen, Eckert Tennis Team Regensburg, BASF TC Ludwigshafen, Der Club an der Alster Hamburg, DTV Hannover, TEC Waldau Stuttgart
Eckert Tennis Team Regensburg 2016 und 2017 Deutscher Meister

Spielplan, Mannschaftsmeldungen, Ergebnisse, Tabellen
im DTB-Ergebnisdienst

Aktuelle Spielstände im DTB LiveScore

Informationen zur Saison 2017
           Vereinsprofile       Spielplan       Vorschau

Weitere Informationen zu den  Vereinen,   Mannschaften,  Ergebnisse und Tabellen auf der Homepage der1.Bundesliga Damen.

Bei den Spielen der Bundesliga Damen gilt neben den 
ITF-Tennisregeln und die  Wettspielordnung des Deutschen Tennis Bundes

2018-Fortsetzung des Stuttgarter Weges

Spielplan online im DTB Ergebnisdienst    »  pdf

Die Bundesliga-Heimspiele des TEC Waldau Stuttgart sind im kommenden Jahr zu folgenden Terminen:

  • Donnerstag, 10. Mai 2018           11.00 Uhr            TEC Waldau – Regensburg
  • Freitag, 18. Mai 2018                    13.00 Uhr            TEC Waldau – DTV Hannover
  • Sonntag, 3. Juni 2018                    11.00 Uhr            TEC Waldau – Aachen

Mit einem Auswärtsspiel beim TC Karlsruhe Rüppurr starten die Damen des TEC Waldau Stuttgart am Sonntag, 6. Mai, in die neue Bundesliga-Saison, in der in diesem Jahr der eingeschlagene Stuttgarter Weg fortgesetzt werden soll.
Der Bundesliga-Kader des Stuttgarter Traditionsclubs ist gegenüber dem erfolgreichen Vorjahr nahezu unverändert, so dass erneut viele deutsche Damen in der Bundesliga zum Einsatz kommen werden. Hierfür steht der Club seit vielen Jahren.
Den deutschen Spielerstamm bilden Anna Zaja (WTA-Rangliste 221), Laura Schaeder (WTA 459), Lena Rüffer (WTA 517), Anna Gabric (WTA 661) und Neuzugang Carmen Schultheiß, die vom TC BW Vaihingen / Rohr zur Waldau kam.
Lena Rüffer und Anna Gabric sind Mitglieder im Porsche Talent Team Deutschland und gehen beim TEC Waldau bereits in ihre dritte Saison.
Die deutsche Spitzenspielerin Mona Barthel, die im vergangenen Jahr wesentlichen Anteil am guten Abschneiden des TEC Waldau hatte, steht für einige Einsätze wieder zur Verfügung. Sie belegt derzeit Rang 65 auf der Weltrangliste und erreichte im Februar das Halbfinale beim WTA-Turnier in Budapest.
Beim TEC Waldau hofft man auch auf einige Einsätze von Anna-Lena Friedsam, die nach ihrer langen Verletzungspause möglichst schnell zurück in die Top 100 der Weltrangliste möchte. Anna-Lena wird momentan auf Rang 364 geführt, spielt aber mit einem Special Ranking von Position 50. Sie startete im Herbst 2017 ihr Comeback auf der Tour und gewann als Qualifikantin ein 25.000 Dollar Turnier im britischen Shrewsbury.
Dieser sehr ausgewogene und spielstarke deutsche Kader um Anna Zaja, die 2017 in allen Bundesliga-Einsätzen ungeschlagen blieb und sich bis auf Position 200 der Weltrangliste spielte, wird von bewährten ausländischen Spielerinnen bestens ergänzt.  Katerina Siniakova (Tschechien, WTA 48) erreichte zu Beginn des Jahres das Finale beim WTA-Turnier in Shenzhen, wo sie der Rumänin Simona Halep in drei Sätzen unterlag. Im Halbfinale bezwang die sympathische Tschechin die Russin Maria Sharapova. Die 21jährige Siniakova belegt inzwischen Rang 9 auf der Doppel-Weltrangliste. Sie würde sehr gerne wieder einmal für den TEC Waldau zum Schläger greifen, wenn ihr Turnierplan dies erlaubt.
Ana Bogdan (Rumänien, WTA 85) spielte sich mit konstanten Leistungen inzwischen unter die Top 100 der WTA-Tour. Zu Jahresbeginn erreichte sie bei den Australian Open in Melbourne die dritte Runde.  Auch sie hat sich gegenüber dem Vorjahr sehr verbessert, so dass Bundesliga-Einsätze stark vom Turnierplan abhängig sind. Katarzyna Piter (Polen, WTA 376) und Valeria Solovyeva (Russland, WTA 534) spielen schon viele Jahre für die Waldau und sind auch in diesem Jahr feste Größen im Kader.
 Hinzu kommen die Neuzugänge  Kimberly Zimmermann (Belgien, WTA 314) und die russische Doppelspezialistin Alla Kudryavtseva, die kurz vor Meldeschluss beim TEC Waldau zugesagt hat. Sie belegt im Einzel Position 335 und ist mit WTA-Ranglistenplatz 52 eine ausgezeichnete Doppelspielerin, die den spielstarken Kader des TEC Waldau Stuttgart weiter verstärkt.
Ipek Soylu (Türkei, WTA-Rangliste 209) ergänzt den ausländischen Spielerkader. Darüber hinaus gehören die Waldau-Nachwuchsspielerinnen Antonia Blattner und Beatrice Krauss-Granate zum erweiterten Kreis.
Ziel der Verantwortlichen beim TEC Waldau ist es, grundsätzlich mindestens vier deutsche Spielerinnen einzusetzen.
„Dieser Kader bietet uns vielfältige Möglichkeiten und wird auch für manche Überraschung gut sein. Wir freuen uns auf die neue Saison.“, so der Erste Vorsitzende des TEC, Christoph von Eynatten.
„Je nach Verfügbarkeit und Tagesform können wir an guten Tagen sicherlich viele Teams schlagen, was allerdings auch etwas von den jeweiligen finanziellen Möglichkeiten abhängig ist. Mindestziel ist erneut der Klassenerhalt. Wir freuen uns auf schöne Heimspiele, die bei schlechtem Wetter erstmals in der Eduardo Garcia Halle auf unserem Vereinsgelände fortgesetzt werden können.“, ergänzt Mannschaftsführer Thomas Bürkle.
Erstes Ziel des Waldau-Ensembles um die Coaches Jasmin Wöhr und Danijel Krajnovic sowie die Physios Catrin Müller, Jana Nesch und Ramona Stephan ist die frühzeitige Sicherung des Klassenerhaltes, was bei dem erneut schweren Auftaktprogramm gar nicht so einfach ist. Erschwerend kommt die Tatsache hinzu, dass der TEC Waldau am letzten Spieltag spielfrei hat und nicht mehr eingreifen kann.

Auch in diesem Jahr haben alle Bundesliga-Mannschaften einen spielstarken internationalen Kader gemeldet, der Prognosen im Vorfeld nicht einfach macht.
Der Deutsche Meister Eckert Tennis Team Regensburg geht erneut als klarer Favorit in die Saison, so dass es wohl ähnlich wie in der Fußball-Bundesliga nur um die Plätze hinter dem Titelverteidiger gehen wird.

Weiterlesen mit den Spielpaarungen

Anna Lena Friedsam

8.4.2018 - Wenige Wochen vor der neuen Bundesligasaison musste sich Anna Lena Friedsam einer weiteren Schulteroperation unterziehen, so dass sie leider in den kommenden Monaten erneut ausfällt.
An Einsaetze in der Bundesligamannschaft des TEC Waldau ist somit leider auch in diesem Jahr nicht zu denken.
Es war fuer Friedsam keine leichte Entscheidung, sich erneut operieren zu lassen.
„Wir wünschen Anna Lena gute Besserung und druecken ihr die Daumen, dass sie bald zurück kommen kann.“, so Waldau-Geschäftsführer Thomas Bürkle, der fuer die am 6. Mai beginnende Saison wie schon im Vorjahr ohne Friedsam planen muss.

2017: Waldau-Damen am Ende Tabellenvierter

Das Waldau-Ensemble mit Physio Ramona Stephan, Mona Barthel, Anna Gabric, Laura Schaeder, Lena Rüffer, Mannschaftsführer Thomas Bürkle, den Coaches Jasmin Wöhr und Danijel Krajnovic (stehend von links), Valeria Solovjeva, Katarzyna Piter, Anna Zaja und Beatrice Krauss-Granate (kniend von links)

Die Damen des TEC Waldau Stuttgart haben die Saison nach einer 3:6 Niederlage gegen den Club an der Alster Hamburg mit einer ausgeglichenen Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen auf dem vierten Tabellenplatz beendet.  Tabelle

Foto:     Anna Zaja blieb in 6 Einzeln für den TEC ungeschlagen und wehrte gleich in drei Begegnungen Matchbälle ab. (Foto Dural)

Am letzten Spieltag punktete in den Einzeln gegen eine starke Hamburger Mannschaft nur Anna Zaja, die nach dem klaren 6:1 6:0 über Karen Barritza die Saison mit 6 Einzelsiegen ungeschlagen beendet. Überhaupt hat Anna Zaja mit ihren wichtigen Einzelsiegen gegen Radolfzell, Berlin und Karlsruhe, wo sie jeweils nach abgewehrten Matchbällen im Match Tie Break gewann, großen Anteil am insgesamt erfolgreichen Saisonverlauf des TEC Waldau Stuttgart, dessen Stuttgarter Weg, viele deutsche Spielerinnen zum Einsatz zu bringen, sich einmal mehr bestens bewährt hat.

Mit Mona Barthel, Ana Bogdan, Valeria Solovjeva, Katarzyna Piter, Anna Zaja, Laura Schaeder, Anna Gabric, Lena Rüffer, Yvonne Neuwirth und Beatrice Krauss-Granate kamen im Team um die Trainer Jasmin Wöhr und Danijel Krajnovic, die Physios Ramona Stephan und Jana Nesch und Mannschaftsführer Thomas Bürkle insgesamt 10 Spielerinnen zum Einsatz.

„Wir können auf diese Mannschaft sehr stolz sein und hoffen, dass dieses Team so zusammenbleibt, um im kommenden Jahr wieder eine gute Rolle in der Bundesliga spielen zu können.“, so Waldau-Geschäftsführer Thomas Bürkle.

„Trotz Pfingstferien und Mercedes Cup auf dem Weissenhof kamen am Wochenende viele Zuschauer auf die Waldau, die sehr gutes Tennis gesehen haben, das wir auch in Zukunft anbieten werden.“, ergänzte Christoph von Eynatten, der Erste Vorsitzende des TEC nach einem im wahrsten Sinne des Wortes heißen Bundesliga-Sonntag.

TEC Waldau bei regioTV  » Video 1     » Video 2
Saisonabschlussbericht bei regio-TV

 

Bei der Einweihung unserer neuen Freiplätze 8 und 9, die ab kommende Woche für den Spielbetrieb freigegeben sind, wurde Waldau-Neuzugang Mona Barthel vor dem heutigen Spiel gegen Karlsruhe Rüppurr von REGIO TV interviewt. » zum Interview

Das Waldau-Ensemble

 


mit Physio Ramona Stephan, Mona Barthel, Anna Gabric, Laura Schaeder, Lena Rüffer, Mannschaftsführer Thomas Bürkle, den Coaches Jasmin Wöhr und Danijel Krajnovic (stehend von links), Valeria Solovjeva, Katarzyna Piter, Anna Zaja und Beatrice Krauss-Granate (kniend von links)

2016: Suttgarter Weg wird mit Klassenerhalt belohnt

Die Damen des TEC Waldau Stuttgart sicherten sich am letzten Spieltag mit einem überzeugenden 8:1 Heimsieg über den TC DD Daumann 08 Moers hochverdient den Klassenerhalt in der Bundesliga.
Dabei profitierte das Waldau-Ensemble vom bereits nach den Einzeln feststehenden 5:1 Erfolg des neuen deutschen Meisters Regensburg beim damit als zweiten Absteiger feststehenden DTV Hannover, der gemeinsam mit Moers in die zweite Liga muss.
Am Ende einer sehr spannenden Saison hat sich für den TEC Waldau Stuttgart der Kreis geschlossen und der Stuttgarter Weg wurde belohnt.

2015: Souveräner Wiederaufstieg des TEC Waldau

Bereits am vorletzten Spieltag der zweiten Bundesliga sicherten sich die Damen des TEC Waldau Stuttgart in ausgesprochen souveräner Manier den hochverdienten sofortigen Wiederaufstieg in die erste Bundesliga. [nbsp]» weiter

DTB Ergebnisdienst: alle Ergebnisse, Tabelle

Souveräner Auftaktsieg der TEC-Damen in Offenbach:

Von links:
Beatrice Krauss-Granate, Eva Hrdinova, Verena Schmid, Tanja Winkler, Stefanie Vorih, Anna Zaja, Valeria Solovyeva, Lina Stanciute, Coach Jasmin Wöhr, Laura Schaeder, Physio Catrin Müller.

 

Machte am vorletzten Spieltag den Wiederaufstieg perfekt. Die siegreiche Mannschaft in Lorsch

 

 

2014: Ende einer Tradition - Bitterer Abstieg für die Waldau-Damen

Nach 20jähriger ununterbrochener Zugehörigkeit zur ersten Damen-Bundesliga endete diese Tradition für den TEC Waldau Stuttgart an einem heißen Pfingstsonntag 2014 um 17.30 Uhr.

Mit dem TEC Waldau Stuttgart wird der ersten Liga im kommenden Jahr ein Traditionsclub fehlen, dessen Verantwortliche in der Vergangenheit mit viel Herzblut für die gesamte Damen-Bundesliga gearbeitet haben.

Dem Team, dem Umfeld des Teams und den treuen Zuschauern auf der Waldau wäre es zu wünschen, da die Resonanz am letzten Spieltag eindeutig bestätigt hat, dass Erstliga-Tennis beim TEC Waldau vom Publikum honoriert und angenommen wird.

Foto: die Damen des TEC Waldau Stuttgart sind nach einer Horror-Saison mit vielen unglücklichen Umständen als wohl bester Tabellenletzter der letzten Jahre aus der 1.Tennis Warehouse Europe Damen-Bundesliga abgestiegen und wollen im nächsten Jahr wieder aufsteigen.