DAMEN 1.BUNDESLIGA

 

keyvisual high res

1.Bundesliga Damen

 

Die vom DTB veranstaltete Damen-Bundesliga besteht aus zwei Ligen, der
1. Bundesliga und der 2. Bundesliga.
In der 1.Liga spielen 7 Mannschaften um die Deutsche Meisterschaft 2018:

1. Bundesliga Damen

Team Ladival TC Bad Vilbel , BW DD Blasewitz , TC Bredeney Essen, TK BW Aachen, TC Rüppur Karlsruhe ,  TEC Waldau Stuttgart, DTV Hannover

 

Spielplan, Mannschaftsmeldungen, Ergebnisse, Tabellen
im DTB-Ergebnisdienst       Spielplan 2019

Aktuelle Spielstände im DTB LiveScore

Weitere Informationen zu den  Vereinen,   Mannschaften,  Ergebnisse und Tabellen auf der Homepage der1.Bundesliga Damen.

Bei den Spielen der Bundesliga Damen gilt neben den ITF-Tennisregeln und die  Wettspielordnung des Deutschen Tennis Bundes

2019: Der Stuttgarter Weg geht weiter - Ausgeglichene Liga

Nach einem spielfreien Tag starten die Damen des TEC Waldau Stuttgart mit zwei schweren Auswärtsspielen in Aachen und beim motivierten Neuling TC Bredeney Essen in die neue Bundesliga-Saison, in der in diesem Jahr der erfolgreiche Stuttgarter Weg mit vielen deutschen Spielerinnen fortgesetzt wird.

Nach einem spielfreien Tag starten die Damen des TEC Waldau Stuttgart mit zwei schweren Auswärtsspielen in Aachen und beim motivierten Neuling TC Bredeney Essen in die neue Bundesliga-Saison, in der in diesem Jahr der erfolgreiche Stuttgarter Weg mit vielen deutschen Spielerinnen fortgesetzt wird.
Der Bundesliga-Kader des Stuttgarter Traditionsclubs ist gegenüber dem Vorjahr im Jubiläumsjahr nahezu unverändert, so dass erneut viele deutsche Damen zum Einsatz kommen werden.  

Die aktuelle deutschen Meisterin Anna Lena Friedsam führt den deutschen Spielerkader an und hofft in ihrem dritten Jahr auf der Waldau-Meldeliste nach ihren langwierigen Schulterverletzungen tatsächlich erstmals auf Bundesliga-Einsätze. Sie ist für drei Spiele vorgesehen und geht mit WTA-Special Ranking 50 in die Saison.

„Ich bin zuversichtlich, der Mannschaft in diesem Jahr helfen zu können und freue mich auf die Bundesliga.“, so Friedsam, die nach einjähriger Turnierpause im Dezember 2018 bei den deutschen Meisterschaften in Biberach auf Anhieb den Titel gewann.

Neben Friedsam bilden die langjährigen Waldau-Spielerinnen Mona Barthel, Anna Zaja, Lena Rüffer, Anna Gabric. Laura Schaeder und Carmen Schultheiß wieder den deutschen Spielerstamm. Mona Barthel belegte zum Zeitpunkt der Bundesliga-Meldung vor dem Turnier in Indian Wells auf der Weltrangliste Platz 97, der sich nach dem tollen Turnier in der kalifornischen Wüste mit Siegen über Madison Keys (USA) und Julia Goerges inzwischen um einige Plätze verbessert hat. Mona geht in ihr drittes Jahr auf der Waldau und hatte im vergangenen Jahr großen Anteil am dritten Tabellenplatz des Teams. Die 28jährige fühlt sich auf der Waldau sehr wohl und kommt deshalb immer wieder gerne nach Stuttgart zurück.

Anna Zaja geht nach einer soliden Saison mit WTA-Rangliste 191 in die Sommersaison und ist ebenso eine feste Größe im Waldau-Ensemble wie Lena Rüffer (WTA 326), Anna Gabric (WTA 533), Laura Schaeder (WTA 601) und die 19jährige Carmen Schultheiß.

Dieser deutsche Kader wird mit den bewährten Ausländerinnen Katerina Siniakova (Tschechien, WTA 43), Ana Bogdan (Rumänien, WTA 107), Kim Zimmermann (Belgien, WTA 230), Katarzyna Piter (Polen, WTA 297) und Valeria Solovjeva (Russland) bestens ergänzt.
Kim Zimmermann hat in ihrem zweiten Waldau-Jahr vier Bundesliga-Spiele fest zugesagt während Katarzyna Piter bei allen Spielen zur Verfügung steht. Valeria Solovjeva laboriert seit einigen Monaten an einer langwierigen Verletzung und wird alles dafür tun, rechtzeitig fit zu werden, da die sympathische Russin die Bundesliga-Zeit auf der Waldau liebt und stets mit vollem Einsatz für den Club am Start ist.
Abhängig von ihrem Abschneiden auf der WTA-Tour werden Siniakova und Bogdan kurzfristig für Bundesliga-Einsätze zur Verfügung stehen. Die Tschechin geht nach ihrem spektakulären Jahr 2018 in diesem Jahr bereits in ihre sechste Saison beim TEC Waldau Stuttgart.

Mit der Slowenin Dalila Jakupovic, die aktuell auf der Weltrangliste Position 82 belegt und darüber hinaus eine sehr gute Doppelspielerin ist, hat der TEC Waldau Stuttgart sich kurz vor Meldeschluss sehr sinnvoll verstärkt. Die 28jährige hat zuletzt für den TC Lauffen gespielt, ehe sie sich auf ihre internationale Karriere konzentrierte. In diesem Jahr freut sich die sympathische Slowenin auf einige Bundesliga-Einsätze für den TEC Waldau.
Auch die Österreicherin Tamira Paszek steht erstmals auf der Stuttgarter Meldeliste. Die 28jährige Österreicherin versucht in dieser Saison nach über zweijähriger Leidenszeit mit zahlreichen Krankheiten und Verletzungen nochmals ein Comeback auf der WTA-Tour, wo die sympathische Vorarlbergerin im Jahr 2013 mit Position 26 ihr bestes Ranking hatte. Tamira kann auf drei WTA-Turniersiege sowie zwei Viertelfinal-Teilnahmen in Wimbledon (2011 und 2012) zurückblicken und möchte es in diesem Jahr nochmals wissen. Vielleicht führt ihr Comeback sie ja auch zu Bundesligaeinsätzen nach Stuttgart, wo sie viele gute Freunde hat.
Mit Anita Husaric aus Bosnien / Herzegowina steht ein weiterer Neuzugang für Notfälle bereit. Die 24jährige lebt in Deutschland und  ist in erster Linie für Einsätze in der Württembergliga vorgesehen.
Ziel der Mannschaft um die Coaches Jasmin Wöhr und Danijel Krajnovic sowie die Physios Catrin Müller, Jana Nesch und Ramona Stephan und Mannschaftsführer Thomas Bürkle ist wie im Vorjahr ein Mittelplatz in einer sehr starken Liga.
„Nach dem Rückzug von Regensburg ist die Liga in diesem Jahr noch ausgeglichener als im vergangenen Jahr. Wir freuen uns auf die Saison und hoffen auf viele Zuschauer bei den Heimspielen.“, so der Erste Vorsitzende des TEC Waldau, Christoph von Eynatten.
„Ein guter Saisonstart wäre wünschenswert, was bei diesem Spielplan mit zwei schweren Auswärtsspielen zu Beginn gar nicht so einfach ist. Wir müssen gegen jeden Gegner mit einer schlagkräftigen Mannschaft antreten und freuen uns auf die neue Saison, in der sowohl nach oben als auch nach unten vieles möglich ist. Bei Regen werden die Heimspiele  in der vereinseigenen Eduardo Garcia Halle ausgetragen.“, ergänzt Mannschaftsführer Thomas Bürkle.
»» weiterlesen

2018: TEC Waldau am Ende Tabellendritter

Mit einem 6:3 Auswärtssieg am vorletzten Spieltag der Damen-Bundesliga beim Club an der Alster Hamburg sicherten sich die Damen des TEC Waldau Stuttgart am Freitag zunächst einmal aus eigener Kraft den Klassenerhalt, was in der Endabrechnung dann sogar mit dem dritten Tabellenplatz in der Abschlusstabelle belohnt wurde.

„Unsere Mannschaft ist durch unser Konzept ausrechenbarer als einige andere Mannschaften, so dass uns in der Liga nichts geschenkt wird. Deshalb sind bei unseren Spielen stets enge Matches auf Augenhöhe garantiert. So soll die Bundesliga aber auch sein.“, ergänzt Bürkle.
„Wir sind stolz auf dieses Team, das uns sehr viel Freude gemacht hat und auch in den kommenden Jahren machen wird. Mit Unterstützung unserer Sponsoren wäre es schön, wenn wir 2019 zum 100jährigen Vereinsjubiläum vielleicht sogar um den Titel mitspielen könnten.“, so der Erste Vorsitzende Christoph von Eynatten. „Ein besonderer Dank geht neben den Spielerinnen an Thomas Bürkle, ohne dessen Engagement vieles so nicht möglich wäre.“ ,so von Eynatten weiter.

Deutscher Meister wurde erneut das Eckert Tennis Team Regensburg. Vizemeister wurde aufgrund des deutlich schlechteren Matchverhältnisses der TC Karlsruhe Rüppurr.
Auf Platz 3 beendet der TEC Waldau Stuttgart die Saison, in der bei den knappen 4:5 Niederlagen zum Auftakt in Karlsruhe und gegen eine Aachener Mannschaft in Bestbesetzung mit etwas Glück sogar noch mehr möglich gewesen wäre.

Spielplan - Ergebnisse-Tabelle im DTB-Ergebnisdienst

Damenbundesliga bei regioTV   
Vorschau Damen-Bundesliga auf REGIO TV

- Mannschaftsführer Thomas Bürkle, Anna Zaja, Laura Schaeder, Physio Ramona Stephan, Mona Barthel, Anna Gabric, Coach Albert Ender,  Alla Kudryavtseva (sehend von links), Lena Rüffer, Carmen Schultheiß sowie die Coaches Jasmin Wöhr und Danijel Krajnovic (kniend von links) gewannen beim Club an der Alster in Hamburg mit 6:3,
- was Iam Abend von einem Großteil der Mannschaft in einem Lokal an der Hamburger Alster gefeiert wurde.
- Ende gut, alles gut. Coach Danijel Krajnovic und Anna Zaja nach dem wichtigen Einzelsieg gegen Matviyenko.
- Coach Jasmin Wöhr mit Lena Rüffer und Laura Schaeder, die in  Hamburg Einzel und Doppel gewannen, nach dem fünften Punkt.
- Mannschaftsführer Thomas Bürkle und Coach Albert Ender freuen sich  Mit Anna Gabric und Mona Barthel über den 6:3 Erfolg im hohen Norden.

2017: Waldau-Damen am Ende Tabellenvierter

Das Waldau-Ensemble mit Physio Ramona Stephan, Mona Barthel, Anna Gabric, Laura Schaeder, Lena Rüffer, Mannschaftsführer Thomas Bürkle, den Coaches Jasmin Wöhr und Danijel Krajnovic (stehend von links), Valeria Solovjeva, Katarzyna Piter, Anna Zaja und Beatrice Krauss-Granate (kniend von links)

Die Damen des TEC Waldau Stuttgart haben die Saison nach einer 3:6 Niederlage gegen den Club an der Alster Hamburg mit einer ausgeglichenen Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen auf dem vierten Tabellenplatz beendet.  Tabelle

Foto:     Anna Zaja blieb in 6 Einzeln für den TEC ungeschlagen und wehrte gleich in drei Begegnungen Matchbälle ab. (Foto Dural)

Am letzten Spieltag punktete in den Einzeln gegen eine starke Hamburger Mannschaft nur Anna Zaja, die nach dem klaren 6:1 6:0 über Karen Barritza die Saison mit 6 Einzelsiegen ungeschlagen beendet. Überhaupt hat Anna Zaja mit ihren wichtigen Einzelsiegen gegen Radolfzell, Berlin und Karlsruhe, wo sie jeweils nach abgewehrten Matchbällen im Match Tie Break gewann, großen Anteil am insgesamt erfolgreichen Saisonverlauf des TEC Waldau Stuttgart, dessen Stuttgarter Weg, viele deutsche Spielerinnen zum Einsatz zu bringen, sich einmal mehr bestens bewährt hat.

Mit Mona Barthel, Ana Bogdan, Valeria Solovjeva, Katarzyna Piter, Anna Zaja, Laura Schaeder, Anna Gabric, Lena Rüffer, Yvonne Neuwirth und Beatrice Krauss-Granate kamen im Team um die Trainer Jasmin Wöhr und Danijel Krajnovic, die Physios Ramona Stephan und Jana Nesch und Mannschaftsführer Thomas Bürkle insgesamt 10 Spielerinnen zum Einsatz.

„Wir können auf diese Mannschaft sehr stolz sein und hoffen, dass dieses Team so zusammenbleibt, um im kommenden Jahr wieder eine gute Rolle in der Bundesliga spielen zu können.“, so Waldau-Geschäftsführer Thomas Bürkle.

„Trotz Pfingstferien und Mercedes Cup auf dem Weissenhof kamen am Wochenende viele Zuschauer auf die Waldau, die sehr gutes Tennis gesehen haben, das wir auch in Zukunft anbieten werden.“, ergänzte Christoph von Eynatten, der Erste Vorsitzende des TEC nach einem im wahrsten Sinne des Wortes heißen Bundesliga-Sonntag.

TEC Waldau bei regioTV  » Video 1     » Video 2
Saisonabschlussbericht bei regio-TV

 

Bei der Einweihung unserer neuen Freiplätze 8 und 9, die ab kommende Woche für den Spielbetrieb freigegeben sind, wurde Waldau-Neuzugang Mona Barthel vor dem heutigen Spiel gegen Karlsruhe Rüppurr von REGIO TV interviewt. » zum Interview

Das Waldau-Ensemble

 


mit Physio Ramona Stephan, Mona Barthel, Anna Gabric, Laura Schaeder, Lena Rüffer, Mannschaftsführer Thomas Bürkle, den Coaches Jasmin Wöhr und Danijel Krajnovic (stehend von links), Valeria Solovjeva, Katarzyna Piter, Anna Zaja und Beatrice Krauss-Granate (kniend von links)

2016: Suttgarter Weg wird mit Klassenerhalt belohnt

Die Damen des TEC Waldau Stuttgart sicherten sich am letzten Spieltag mit einem überzeugenden 8:1 Heimsieg über den TC DD Daumann 08 Moers hochverdient den Klassenerhalt in der Bundesliga.
Dabei profitierte das Waldau-Ensemble vom bereits nach den Einzeln feststehenden 5:1 Erfolg des neuen deutschen Meisters Regensburg beim damit als zweiten Absteiger feststehenden DTV Hannover, der gemeinsam mit Moers in die zweite Liga muss.
Am Ende einer sehr spannenden Saison hat sich für den TEC Waldau Stuttgart der Kreis geschlossen und der Stuttgarter Weg wurde belohnt.

2015: Souveräner Wiederaufstieg des TEC Waldau

Bereits am vorletzten Spieltag der zweiten Bundesliga sicherten sich die Damen des TEC Waldau Stuttgart in ausgesprochen souveräner Manier den hochverdienten sofortigen Wiederaufstieg in die erste Bundesliga. [nbsp]» weiter

DTB Ergebnisdienst: alle Ergebnisse, Tabelle

Souveräner Auftaktsieg der TEC-Damen in Offenbach:

Von links:
Beatrice Krauss-Granate, Eva Hrdinova, Verena Schmid, Tanja Winkler, Stefanie Vorih, Anna Zaja, Valeria Solovyeva, Lina Stanciute, Coach Jasmin Wöhr, Laura Schaeder, Physio Catrin Müller.

 

Machte am vorletzten Spieltag den Wiederaufstieg perfekt. Die siegreiche Mannschaft in Lorsch

 

 

2014: Ende einer Tradition - Bitterer Abstieg für die Waldau-Damen

Nach 20jähriger ununterbrochener Zugehörigkeit zur ersten Damen-Bundesliga endete diese Tradition für den TEC Waldau Stuttgart an einem heißen Pfingstsonntag 2014 um 17.30 Uhr.

Mit dem TEC Waldau Stuttgart wird der ersten Liga im kommenden Jahr ein Traditionsclub fehlen, dessen Verantwortliche in der Vergangenheit mit viel Herzblut für die gesamte Damen-Bundesliga gearbeitet haben.

Dem Team, dem Umfeld des Teams und den treuen Zuschauern auf der Waldau wäre es zu wünschen, da die Resonanz am letzten Spieltag eindeutig bestätigt hat, dass Erstliga-Tennis beim TEC Waldau vom Publikum honoriert und angenommen wird.

Foto: die Damen des TEC Waldau Stuttgart sind nach einer Horror-Saison mit vielen unglücklichen Umständen als wohl bester Tabellenletzter der letzten Jahre aus der 1.Tennis Warehouse Europe Damen-Bundesliga abgestiegen und wollen im nächsten Jahr wieder aufsteigen.