keyvisual high res

Riesenerfolg: Anna Zaja im Hauptfeld der US-Open

Anna Zaja vom TEC Waldau Stuttgart hat sich bei den US-Open in New York für das Hauptfeld qualifiziert und somit ihren bislang wohl größten Erfolg in einem für sie tollen Jahr erreicht. Die 26jährige Bundesligaspielerin spielt im Big Apple ihr erstes Grand Slam Turnier überhaupt und qualifizierte sich als einzige der deutschen Starterinnen in der Quali mit drei Siegen für das Hauptfeld beim letzten Grand Slam Turnier des Jahres.

Im Quali-Finale setzte sich Anna Zaja, aktuelle Nummer 230 der WTA-Weltrangliste in einem engen Match mit 6:4 5:7 6:4 gegen Su Jeong Jang (Korea, WTA 142) durch. Dabei bewies Anna Zaja, die in diesem Jahr schon sehr viele enge Matches für sich entscheiden konnte, wieder einmal gute Nerven. Sie lag im letzten Satz schon deutlich mit 5:1 vorne als es dann doch noch einmal eng wurde. Die Bundesligaspielerin des TEC Waldau Stuttgart blieb ruhig und verwandelte dann beim Stande von 5:4 den Matchball zum Erreichen des Hauptfeldes.
In den Runden zuvor besiegte Anna Zaja Quirine Lemoine (Niederlande) mit 6:4 6:1 und die US-Amerikanerin Jacqueline Cako mit 7:6 6:1.
Vor dem Erreichen des Hauptfeldes in New York qualifizierte sich Anna Zaja bei den Turnieren in Gstaad und Budapest erst zweimal in ihrer Laufbahn für das Hauptfeld eines WTA-Turniers.

Kleines Video ansehen

Ich bin überglücklich und die ganze Arbeit der letzten Jahre hat sich gelohnt. Ich habe im Hauptfeld nichts zu verlieren und versuche nun, das Erreichte erst einmal zu genießen.“, so Anna Zaja nach überstandener Qualifikation in New York.

Im Hauptfeld trifft Anna Zaja auf die Russin Ekaterina Alexandrova, Nummer 78 der Weltrangliste.
Eine schwierige, aber beim derzeitigen Selbstvertrauen der 26jährigen durchaus nicht unlösbare Aufgabe.

Qualifikantin Anna Zaja vom TEC Waldau Stuttgart hat bei den US Open in New York ihr Erstrundenmatch verloren. Die 26-jährige Bundesligaspielerin, die in Flushing Meadows zum ersten Mal überhaupt bei einem Grand Slam Turnier an den Start ging und bei ihrer Premiere sensationell den Sprung in das Feld der Besten geschafft hat, unterlag der Russin Ekaterina Alexandrova. Gegen die Nummer 78 der Weltrangliste musste sich die Deutsche nach 69 Spielminuten mit 2:6, 3:6 geschlagen geben.

DTB-Interview mit Anna Zaja

Zurück