keyvisual high res

Spannung auf der Waldau

Spannung pur auf der Waldau

400 Zuschauer sahen auf der Waldau eine ausgesprochen spannende und hochklassige Bundesligabegegnung, die die Damen des TEC Waldau Stuttgart nach einer Spielzeit von knapp 7 Stunden sehr knapp mit 4:5 gegen BW Aachen verloren.

SpielberichtDTB-Ergebnisdienst - Ergebnisse-Tabelle

Mit Siegen von Ana Bogdan, die einem hochklassigen Match Aleksandra Krunic mit 3:6 6:2 10:6 bezwang, Kim Zimmermann (6:2 3:6 10:5 gegen Marie Benoit) und Valeria Solovjeva (6:4 2:6 10:7 gegen Elyne Boeykens) gingen die Gastgeber nach einer hochklassigen ersten Einzelrunde mit 3:0 in Führung.

Leider  wendete sich das Blatt in der zweiten Runde, in der die Aachener Gäste zum 3:3 ausgleichen konnten. Den so wichtigen vierten Einzelpunkt für das Waldau-Ensemble hatte Anna Zaja auf dem Schläger, die ihr Match gegen Quirine Lemoine knapp mit 6:4 4:6 7:10 verlor. Mona Barthel unterlag im Spitzeneinzel gegen Petra Martic mit 2:6 5:7 und Laura Schaeder hatte beim 5:7 2:6 gegen Magali Kempen trotz einer 5:1 Führung im ersten Satz letztlich keine Chance.

In den Doppeln musste die Waldau mit Lena Rüffer und Ana Bogdan gleich auf zwei Leistungsträger verletzungsbedingt verzichten, so dass Carmen Schultheiß an der Seite von Laura Schaeder zu ihrem ersten Bundesligaeinsatz kam. Nach starkem Beginn verlor dieses Doppel am Ende das entscheidende Doppel gegen Benoit / Boeykens mit 6:3 2:6 4:10. Zuvor hatten Mona Barthel und Anna Zaja beim 2:6 2:6 im Spitzendoppel gegen Martic / Lemoine keine Chance. Den einzigen Waldau-Punkt zum 4:5 Endstand holten Kim Zimmermann und Valeria Solovjeva, die gegen Krunic / Kempen mit 6:3 4:6 10:6 gewannen.
„Eine sehr unglückliche Niederlage in einem tollen Bundesligaspiel bei besten Rahmenbedingungen. Das ist sehr schade, da die Mädels mehr verdient gehabt hätten.“, so Mannschaftsführer Thomas Bürkle am Ende dieser sehr spannenden Begegnung. Zur endgültigen Sicherung des Klassenerhaltes aus eigener Kraft benötigen die Waldau-Damen um die Coaches Jasmin Wöhr, Danijel Krajnovic und Albert Ender möglichst einen Sieg im letzten Spiel in Hamburg am kommenden Freitag, zumal die Mannschaft am letzten Spieltag spielfrei hat und nicht mehr in das Geschehen eingreifen kann.

„Wir hatten uns das anders erhofft und müssen nun in Hamburg nochmals alles geben, da dieses Team definitiv in die erste Bundesliga gehört, was auch der zahlreiche Besuch bei den diesjährigen Heimspielen beweist.“, so Thomas Bürkle am Ende des Tages.

Fotos
Valeria Solovjeva und Kim Zimmermann gewannen gegen Aachen Einzel und Doppel.
Ana Bogdan besiegte in einem hochklassigen Match trotz Verletzung Aleksandra Krunic.

Zurück